Onlinebibliothek, Zeitleiste Jülich - 19. Jahrhundert
Startseite - Frühgeschichte - Bronzezeit - Antike - Mittelalter - 16.Jh. - 17.Jh. - 18.Jh. - 19.Jh. - 20.Jh. - Literatur - Linkseite zu Jülich - Archaeolgie Linkseite

Zeit Beschreibung Literaturhinweis
1801 Im Frieden von Luneville Beschluß zwischen Österreich und Frankreich das linke Rheinland und Jülich an Frankreich abzutreten.
Am 10.7.1801 werden die Bauarbeiten am Brückenkopf wieder aufgenommen. Niederlegung der lutherischen Kirche, da sie im Brückenkopfrayon liegt.
Vernichtung der Sternschanze an der Merscher Höhe
Büren G. v., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 43
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 82
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 27, 109
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 113
1802 Im Februar 1802 erste Mauerarbeiten am Brückenkopf. Am 23.Juli 1802 Grundsteinlegung zum Kronwerk.
Im August auf Beschluß der Konsularregierung vom 9.6.1802 Auflösung der Klöster und des Kollegiatstiftes.
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 74, 82
Engel A., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 136
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 35
1804 Im Jahr seiner Selbsternennung zum erblichen Kaiser von Frankreich (26.5.1804) besuchte Napoleon Bonaparte am 11.9.1894 Jülich zur Grundsteinlegung der drei unvollendet gebliebenen Lünetten auf der Merscher Höhe und Besichtigung des Brückenkopf. Umbau und Erweiterung des Brückenkopf und der gesamten Festungsanlage (Stärkung der Nordfront dfer Zitadelle).
Im frühen 19.Jh. Abriß des Hahnenturm - der mittelalterlichen Stadtbefestigung
Büren G. v., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 46
Mesch H., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 103, 110
Neumann H., Das Rurtor "Hexenturm" in Jülich, Rheinische Kunststätten, Heft 311, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, Köln, 1987
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 27, 109
Romberg W. M., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 37 f.
1805 Am 31. Dez. 1805 (10. Nivose l'an XIV) wurde der französische Revolutionskalender wieder abgeschafft.  
1806 Errichtung der napoleonischen Schleusenbrücke über die Rur (1903 Abriß). Bei einer Überschwemmung wurden Mauern unterhölt und zum Einsturz gebracht.
1806/1807 Anlage des Rurdämme "Linzenicher Damm", Lorsbecker Damm und "Broicher Damm". Fertigstellung von 6 Geschützständen am Brückenkopf und Hohlbauten in der langen Flanke der Zoobastion.
Glacis vom Brückenkopf in Sägezahnform angelegt. Schleuse Nr.20 fertiggestellt. Errichtung des Pulvermagazin im Brückenkopf sowie drei Lünetten vor dere Feldfront der Zitadelle..
Nach einem Hochwasser im August 1806 wurden Teile des Brückenkopfes zerstört und verändert wieder aufgebaut.
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 83
Engel A., Rahier J., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 126
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 55, 59, 110
Neumann H., Zitadelle Jülich, Grosser Kunst- und Bauführer, Verlag J. Fischer OHG, Jülich, 1986, S. 218
1808 Fertigstellung der Schleusen 18, 19 (zwischen Hauptwerk und Rur) und 22. Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 110
7.11.1811 Napoleon zum zweiten Mal mit seiner Frau in Jülich.
Fertigstellung des Kriegspulvermagazins No. II an der südlichen Bastion des Brückenkopf.
Eberhard J., Schöndeling N., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 88
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 27, 110
1812 Anlegung der Spanischen Lünette vor dem Kölner Tor. Dautzenberg B., Perse M., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 71 f.
Kleemann J., Ein wiederentdeckter römischer Töpferofen in Jülich, Archäologie im Rheinland, Rheinland-Verlag, Köln, 1993, S. 61
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 72
1814 17.1. - 29.4.1814 Belagerung der Franzosen und Jülich während der napoleonischen Befreiungskriege durch preußische, dänische und mecklenburgische Truppen und Übergabe 28.4.1814 an Preußen. Am 4.5.1814 ziehen die Franzosen ab. Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 123
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 83
Kupka A., Juliers - France, Jülich in Frankreich 1794-1814, Jülicher Forschungen Heft 3, Katalog zur Ausstellung im Hexenturm 1994/95, Stadtgeschichtliches Museum, Jülich, 1994, S. 22
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 79 f., 110
1815/1816 Errichtung eines Holzblockhauses auf dem Lorsbecker Damm welches 1827/1829 ausgemauert und 1831 nochmals umgebaut wurde. Auf dem Broicher Damm Errichtung einer identischen Anlage. Fertigstellung des Wachthauses am Hauptwaffenplatz. 2000 Bauern aus der Umgebung setzen die Festung wieder in Stand, alle von den Franzosen begonnenen Arbeiten werden vollendet und neue Palisaden gepflanzt. Fertigstellung der Redouten vor den langen Flanken von Zoo- und Mittelbastion.
Nach dem Wiener Kongreß wird 5.4.1815 das Königlich-Preußische Besitzergreifungspatent für die Rheinlande und somit auch für Jülich erlassen.
24.4.1816 wird der Kreis Jülich unter Landrat von Bülow gebildet.
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 86
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 59, 110
1815-1820 Abriß des Sepulchrinerinnenklosters an der Stiftsherrenstraße. Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 116
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 74
1816-1821 Starke Ausbesserungen am Broicher Rurdamm und Fertigstellung von Fourageschuppen an der Brücke hinter dem selben. Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 59, 111
1817-1833 Festungsausbauten durch Preußen:
Neuanlage der Lünette Kartaus.
4 Hohltraversen an den Waffenplätzen am Aachener und Kölner Tor.
In sämtlichen Lünetten neue Blockhäuser.
Kriegspulvermagazin am Ravelin III.
Im rechten und linken Waffenplatz des Brückenkopfes je ein gemauertes Reduit und ein Wachthaus.
In der Zitadelle 2 Blockhäuser und 2 Hohltraversen im Waffenplatz vor dem Ravelin IV.
Defensible Pulvermagazine in den Lünetten A, B, C und ein bombensicheres Reduit in Ravelin I.
An der Rurbrücke entstand ein massiver Tambour.
Die Schloßkapelle wird zum Landzeughaus
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 81
1818-1903 Höhere Stadtschule, Progymnasium seit 1862 Neumann H., Zitadelle Jülich, Grosser Kunst- und Bauführer, Verlag J. Fischer OHG, Jülich, 1986, S. 175
1824/1825 Beschädigungen am Brückenkopf durch Überschwemmung im November 1824. Ausbesserung der Schäden erfolgte April bis August 1825 durch Baugefangene und Sträflinge Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 59 f.
1825 Einführung der allgemeinen Schulpflicht.
Von 1825 bis 1846 auf Verordnung der Regierung Aachen Führung einer Chronik der Gemeinde Jülich
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 95
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 122
1826/1827 Planung der Künette im Zitadellengraben, Anlage kurz danach.
August 1826 Anlage zweier neuer Brücken am Aachener Tor.
1. Brücke vom Tor über den Stadtgraben zum Stadttorravelin und 2. Vom Stadttorravelin über den Ravelingraben zum Glacis hin.
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 88
1827-1829 Holzblockhäuser im Lorsbecker und Broicher Damm in Ziegeln erneuert Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1829-1831 Fertigstellung des Artilleriewagenhauses in der Mittelbastion Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1831 Befehl zur vollständigen Armierung Jülichs infolge der Julirevulotion 1830 in Frankreich.
Ziegelblockhäuser im Lorsbecker und Broicher Damm umgebaut.
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 123
1833 16.3.1833 Befehl der Desarmierung Jülichs.
Nach 1833 bis zur Schleifung nur noch Unterhaltsarbeiten
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 123
1834/1835 Ausbesserung von Schleuse Nr. 22 Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1837 Gesamtplan aller ausgeführten und jemals geplanten Festungswerke von Ing.Lieutenant Frentzen. Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1839 Aufteilung und Verkauf des Jülicher Erbwaldes  
1840 Bau der Katholischen Volksschule in der Kleinen Rurstraße. Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 95
1859 Aufgabe der Landesfestung durch Preußen auf "Allerhöchst Kabinettorder" Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 123
Doose C., Peters S., Renaissancefestung Jülich, Förderverein Festung Zitadelle Jülich e.V., Jülich, 1997, S. 22
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 124, 125
1860/1861

Schleifung und Sprengung der Stadtmauer, Abriß der geraden Südbrücke an der Zitadelle und Ersetzung durch einen geraden Damm.
Durchbruch der Großen Rurstraße durch die Südwestkurtine zwischen Bastion II und III.
Das preußische Heer erprobt die neue Geschützgeneration an den Zitadellenbastionen St. Salvator und Maria Anna.
Die Zitadelle wird zwar beschädigt, insgesamt aber vollständig erhalten. Sie diente danach als Garnison und bis in den zweiten Weltkrieg hinein als Unteroffizierschule.
Niederlegung des Kölner Tores.
Bau einer jüdischen Synagoge in der Grünstraße.
Gartenarchitektonische Gestaltung des Schwanenteichs, ein Rest der Festungsgräben.
1860 zählte Jülich 3119 Einwohner

Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 123, 125
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 90, 99
Doose C., Peters S., Renaissancefestung Jülich, Förderverein Festung Zitadelle Jülich e.V., Jülich, 1997, S. 22
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 87 f., 111
Neumann H., Die Zitadelle Jülich, Ein Gang durch die Geschichte, Heimatverlag J. Fischer KG, Jülich, 1971, S. 129 f., 136
1864 Im Zitadellengraben entstehen Schießstände. Planmäßige Bepflanzung des Grabensystems. Neumann H., Zitadelle Jülich, Grosser Kunst- und Bauführer, Verlag J. Fischer OHG, Jülich, 1986, S. 219
1870-1871 Im Kronwerk liegen französische Gefangene. Gesetzliche Gleichstellung der Juden. Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 90
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1873 Bau der Katholischen Elementarschule an der Düsseldorfer Straße.
Fertigstellung einer Eisenbahn-Nebenstrecke Jülich-Düren.
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 95, 96, 108
1877/1878 Neoromanischer Umbau des Langhauses der Jülicher Kirche Bartz N., Perse M., Fußbodenheizung auf Raten, Archäologie im Rheinland, Rheinland-Verlag, Köln, 1998, S. 61Jülich, Propsteikirche
Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 105
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 90
ab 1878 Verfüllung des Stadtgrabens  
1880 Abbruch des renaissancezeitlichen "Archivgebäudes" des alten Rathauses. Alshut E., Büren G., Perse M., Ein Schloß entsteht, Von Jülich im Rheinland bis Horst in Westfalen, Handbuch zur Ausstellung im Stadtgeschichtlichen Museum Jülich 1996/97, Jülicher Geschichtsverein e.V., Jülich, 1997, S. 345 f.
Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 136
1886 Bebauungsplan der Stadt Jülich von Geometer C. Kapellmann Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 89
Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1890 Abbruch des Oberbaus und der Rückseite des Aachener Tors. Clemen P., Oberaspach K. F., Renard E., Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Band 8, Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich, Verlag L. Schwann, Düsseldorf, 1902, S. 125
1891 Fertigstellung des St. Elisabeth-Krankenhaus. Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 96
1892 Niederlegung des Westflügels des Schloßes bis auf die Kellergewölbe. Neumann H., Zitadelle Jülich, Grosser Kunst- und Bauführer, Verlag J. Fischer OHG, Jülich, 1986, S. 219
1893 Im Graben vor der Zoobastion wird ein Militärschwimmbad eingerichtet. Neumann H., Der Jülicher Brückenkopf, Brückenkopfförderverein e.V., Jülich, 1973, S. 111
1896 1894 bis 1896 entstand das 1944 zerstörte Kreisständehaus an der Stelle des neuen Rathauses am Schwanenteich. Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 99
1898 Umbau des Querschiffes mit neuem Chor der Jülicher Kirche Bartz N., Perse M., Fußbodenheizung auf Raten, Archäologie im Rheinland, Rheinland-Verlag, Köln, 1998, S. 61Jülich, Propsteikirche
1899 Fertigstellung des Mädchengymnasiums St. Joseph-Schule in der Römerstraße.
Niederlegung des Torhauses des Aachener Tor.
Coenen U., Von Juliacum bis Jülich, Verlag G. Mainz, Aachen, 1989, S. 96

Startseite - Frühgeschichte - Bronzezeit - Antike - Mittelalter - 16.Jh. - 17.Jh. - 18.Jh. - 19.Jh. - 20.Jh. - Literatur -- Onlinebibliothek


Norbert Bartz, 2000
Letzte Aktualisierung am 15.08.2007

Sollten Sie Ergänzungen oder Korrekturen haben, Ihre Anmerkungen
mit Angabe des Zeitabschnitts, Zeitangabe und Literaturhinweis.