Oriya  (Orissisch)
Die Oriya-Schrift hat sich aus der Kalinga-Schrift entwickelt, eine der vielen Ableitungen der Brahmi-Schrift des antiken Indiens. Die früheste bekannte Inschrift in Oryia-Sprache ist in Kalinga-Schrift geschrieben und stammt von 1051 n. Chr.
Die Oriya-Schrift gehört zu den nordindischen Schriften, ähnelt jedoch rein äußerlich durch die Schleifen über vielen Zeichen und der gerundeten Form der Buchstaben den südindischen Schriften. Dieser Duktus ergibt sich aus dem Umstand, dass im Gegensatz zu den meisten nordindischen Schriften, welche auf Baumrinden geschrieben wurden, die südindischen Schriften auf getrockneten Palmblättern geschrieben wurden. Die Palmblätter haben eine starke Tendenz zum Zerreissen, wenn viele gerade Linien, wie z.B. in der Devanagari typisch, in der Schrift benutzt werden. Das lässt vermuten, dass Oriya ursrünglich hauptsächlich auf Palmblättern geschrieben wurde.
Oriya ist ein syllabisches Alphabet (Abugida) in dem alle Konsonanten einen inhärenten Vokal haben. Diakritische Zeichen, welche über, unter, vor oder hinter einem Konsonant gebraucht werden, werden benutzt um den jeweiligen inhärenten Vokal anzuzeigen. Wenn sie am Anfang einer Silbe erscheinen, werden Vokale als eigenständige Buchstaben geschrieben. Wenn bestimmte Konsonanten zusammen auftreten, werden Verbindungszeichen gebraucht, welche die wesentlichen Teile jedes Buchstaben enthalten. Konsonanten, die ohne Vokal auf andere Konsonanten folgen oder diesen vorhergehen, erhalten verkürzte Zeichen:
hinter dem Konsonanten - y
unter dem Konsonanten - r, v
l, n, , m, k, tš, , dž, , t, th, r.

Die Schrift enthält 35 Grundzeichen, wird von links nach rechts geschrieben, es gibt keine Groß- und Kleinschreibung, die einzelnen Wörter werden getrennt geschrieben und die Reihenfolge im Alphabet ergibt sich, wie bei den anderen indischen Schriften, nach phonetischen Gesichtspunkten. Nach formalen Gesichtspunkten können die Zeichen in fünf Gruppen eingeteilt werden: 1. Schleife oben; 2. Kurve mit Schwanz; 3. Kurve mit Stab (der sogenannte "Hutständer"); 4. Kurve unten mit seitlichem Stab und 5. Sonstiges (wie "tha").
Oriya ist eine indoarische Sprache, welche heute von 22 Millionen Menschen im indischen Bundesstaat Orissa gesprochen wird. Die Schrift wird auch für Sanskrit und eine Reihe von Minderheitensprachen, die in Orissa gesprochen werden, gebraucht.
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
a  
kha  
 
bha
ā  
ga  
 
ma
i  
gha  
 
ya
ī  
 
ta  
ra
u  
tša  
tha  
la
ū  
tšha  
da  
va
e  
dža  
dha  
sa
ai  
džha  
na  
a
o  
ńa  
pa  
ša
au  
ţa  
pha  
ha
ka  
ţha  
ba  
fa

Ligaturen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
 
 
pra  
lya
ku  
 
br  
stha
kr  
 
mbha  
spa
kri  
 
yi  
swa
ksa  
tra  
yu  
sda
khri  
tya  
ra  
sha
gu  
twa  
ri  
ssa
ńka  
trtha  
ru  
ska
ńtša  
thi  
rdha  
spa
ńtšha  
di  
ryva  
šwa
ńtšhā  
dbha  
l  
šta
dždža  
dwa  
 
šya
 
dba  
li  
štš
 
nda  
lpa  
šr
 
pda  
lla  
u
                 
hl
Vokalverbindungen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
 
ku  
 
ko
ki  
 
ke  
kau
 
 
kai  
                 
kah
Zahlzeichen:
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert  
Zeichen
Wert
0  
2  
4  
6  
8
1  
3  
5  
7  
9